Wasserspass im Outdoorparc Lungau

Übers Wasser gehen:

Nach so viel Schweiß treibender Anstrengung lockt das kühle Nass vom Nessiteich. Während der Öffnungszeiten kann man mit Kanu, Kajak oder Schlauchboot über den See fahren. Wer möchte sticht die Paddel richtig sportlich ins Wasser. Wer mit träumendem Blick die Berge betrachten möchte, setzt ganz entspannt einen Paddelschwung nach dem anderen. Eine spezielle Technik eröffnet das Standing-up Paddling. Mich erinnert das an venezianische Gondolieri. Steht man doch auf dem Surfbrett und das Paddel liegt wie ein langer Wanderstock in der Hand. Es ist am Anfang gar nicht so einfach das Gleichgewicht zu halten und vorwärts zu kommen. Hat man den Trick raus, geht es flott von Ufer zu Ufer.

Rein in den Zorb Ball!

Ich weiß gar nicht, wie man es beschreiben soll. Aus der Entfernung könnte man meinen, große Wasserblasen seien vom Grunde des Teichs zu seiner Oberfläche aufgestiegen, Bei genauerem Betrachten erkenne ich große Wasserbälle, die übers Wasser flitzen. Das weckt meine Neugier, wollte ich doch schon immer mal über das Wasser gehen. Also hineinschlüpfen in den übergroßen durchsichtigen Wasserball. Der wird anschließend wasserdicht verschlossen und mit Luft gefüllt. Das Abenteuer kann beginnen. Trockenen Fußes arbeitete ich mich wie ein Hamster im Rad vorwärts. Natürlich könnte ich mich auch einfach treiben lassen und entspannen, aber wie die meisten Zorb Ball Teichmatrosen tolle ich wild herum.